Aktuelles

Sozialwissenschaftliches Institut Tübingen

Aktuelles

Ratgeber für Jungen chinesisch

Die beiden erfolgreichen Eltern-Ratgeber von Reinhard Winter - "Jungen - eine Gebrauchsanweisung" und "Jungen brauchen klare Ansagen" - wurden ins Chinesische übersetzt und sind als Lizenzausgaben erhältlich.

Nationale Agentur Bildung für Europa zeichnet Projekt HelpMen als Beispiel guter Praxis aus

Der Abschlussbericht zum Projekt HelpMen, an dem neben SOWIT weitere Partnerorganisationen aus Deutschland, Österreich, Italien und Luxemburg beteiligt waren, wurde von der NABIBB mit 95 von 100 Punkten bewertet und das Projekt insgesamt als Beispiel guter Praxis ausgezeichnet:

"Das Projekt 'Gesundheit als Thema der Grundbildung für Männer in Europa weiterentwickeln' hat die geplanten Ziele (Recherche, Handlungsleitfaden, Entwicklung eines Curriculums, Pilotprojekte) in vollem Umfang erreicht. (...) Der Fokus auf die Gesundheitsbildung für Männer und deren Sensibilisierung hierzu ist ein sehr gelungener Ansatz. Das Curriculum ist praxistauglich und ansprechend gestaltet."

Diese erfreulich positive Rückmeldung freut uns sehr. Sie spricht für die Qualität der länderübergreifenden Zusammenarbeit im Projekt und empfiehlt auch eine Fortsetzung bzw. Weiterführung der Projektpartnerschaft.  Ein Folgeprojekt zur praktischen Verbreitung des HelpMen-Curriculums und zur Sicherung der Nachhaltigkeit ist in Vorbereitung.

Neuauflage "ajs-Kompaktwissen: Jungen und Sexualität"

Das achtseitige Faltblatt "ajs-Kompaktwissen: Jungen und Sexualität" wurde komplett neu geschrieben und liefert aktuelle und wichtige Grundlagen zur Thematik. Es nimmt die sexuelle Gesundheit von Jungen in den Blick und geht auf deren psychosexuelle Entwicklung bis zur Pubertät ein. Vertiefend werden die Bereiche Medien und Sexualität, sexualisierte Gewalt gegen Jungen und sexuell grenzverletzendes Verhalten von Jungen aufgegriffen. Die Broschüre schließt mit Empfehlungen für die Praxis. Autor des ajs-Kompaktwissens ist Gunter Neubauer.

Die Printversion ist bei der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg zu bestellen.

Eine Langfassung des Textes ist auf unserer Homepage zum Download eingestellt.

 

 

HelpMen-Curriculum und -Broschüre erschienen

Unter dem Titel „HelpMen. Ein Ziel. Ein Weg. Ein Curriculum.“ sind die Ergebnisse des Erasmus+ Projekts HelpMen –  „Health Literacy Progress for Men in Europe“ / „Gesundheit als Thema der Grundbildung für Männer in Europa weiterentwickeln“ als gedrucktes Buch und PDF-Download erschienen.

Das HelpMen-Curriculum zur Männergesundheitsbildung unterstützt Fachkräfte darin, sich Männern und ihrer Gesundheit zuzuwenden. Männergesundheitsbildung braucht eine zielgruppenspezifische und -differenzierte Ausrichtung, um Männer in ihren Lebenszusammenhängen anzusprechen. Sie wendet sich besonders Jungen und Männern zu, die benachteiligt sind, die einen Grundbildungsbedarf haben und deren Lebenspraxis nicht (schon) gesundheitsförderlich geprägt ist oder dem Gesundheits-Mainstream entspricht.

Das HelpMen-Curriculum kann hier heruntergeladen werden.

Eine Zusammenfassung der Projektergebnisse erschien als viersprachige (D, E, F, I) Broschüre „Männergesundheit bilden.“ Sie fasst Handlungsempfehlungen und Orientierungen für die gesundheitliche Grundbildung von Jungen und Männern zusammen und kann als programmatische Diskussionsgrundlage dienen.

Die Broschüre steht hier als PDF-Download bereit.

 

Gunter Neubauer ist Koordinator der Fachgruppe Jungen und junge Männer im Bundesforum Männer

Zusammen mit Thomas Hölscher von der therapeutischen Lebensgemeinschaft Haus Narnia in Bordesholm wurde Gunter Neubauer als Mitglied der Fachgruppe "Jungen und junge Männer" im Bundesforum Männer zum Koordinator gewählt.

Zurzeit arbeiten dort vier Fachgruppen:

  • Jungen und junge Männer
  • Männer
  • Väter
  • Ältere Männer

Die Fachgruppen des Bundesforums Männer sind interdisziplinäre Arbeitsgruppen, die sich inhaltlich-strategisch mit den Fragen einer modernen und nachhaltigen Jungen-, Männer- und Väterpolitik befassen. Die Fachgruppen sind Foren für die fachliche Vernetzung sowie für die Diskussion von zentralen Fragen der aktuellen Geschlechterpolitik. Den Fachgruppen gehören Fachleute aus den Mitgliedseinrichtungen und externe Experten an, die von der Mitgliederversammlung des Bundesforums berufen werden. Die Fachgruppen  bestimmen Themen und Aufgaben in eigener Verantwortung und erarbeiten Impulse und Positionen.

Aus dem SOWIT-Projekt "Essstörungen bei Jungen und Männern" - neu erschienen: Körper und Geschlecht bei Jungen und Männern

In einer redigierten Version ist der Abschlussbericht des SOWIT-Projekts "Essstörungen bei Jungen und Männern" nun in einer Broschüre der Landesfachstelle Essstörungen NRW erschienen.
In dem Beitrag wird mit Hilfe ausgewählter sozialwissenschaftlicher Aspekte der Frage nachgegangen, welche Bedeutung die Gesellschaft, der gesellschaftliche Wandel sowie traditionelle und moderne Männer- und Körperbilder auf die Entwicklung männlicher Identität haben und in welchem Bedeutungszusammenhang sie mit Körperunzufriedenheit und Essstörungen bei Jungen und Männern stehen können.
Die Broschüre ist als Printversion per E-Mail bestellbar und lässt sich hier herunterladen.

Neu erschienen: Wie geht Männerbildung? Impulse und Ergebnisse aus dem Projekt „Männer – Bildung – Männerbildung“

Das Projekt „Männer – Bildung – Männerbildung“ (2016 – 2018) reflektierte Männerbildung in einem doppelten Sinn: einmal als Frage, wie männerbezogene Bildung in Institutionen stattfindet, wie sie organisiert wird und verbessert werden kann – zum anderen und vor allem, wie Männer ihre Bildungsprozesse selbst verstehen, woran sie interessiert sind und wie sie angesprochen und beteiligt werden wollen. Fünf Praxiseinrichtungen in Baden-Württemberg – die Volkshochschulen Schwäbisch Gmünd und Tübingen sowie die Familienbildungsstätten Heidenheim, Kirchheim und Ulm – richteten dazu u.a. jeweils eine Fokusgruppe ein, um diese Fragen mit Männern zu diskutieren und ihre institutionelle Praxis weiterzuentwickeln.

„Männer – Bildung – Männerbildung“ war ein Kooperationsprojekt des Volkshochschulverbands Baden-Württemberg und der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft der Familien-Bildungsstätten in Württemberg (LEF), das vom Kultusministerium Baden-Württemberg gefördert  und durch Gunter Neubauer vom SOWIT begleitet wurde.

Impulse und Ergebnisse aus dem Projekt sind jetzt zusammen mit anschaulichen Berichten der Praxisstandorte in einer Broschüre von 32 Seiten erschienen, die beim SOWIT sowie beim vhs-Verband und bei der LEF erhältlich und als Download verfügbar ist.

Malik Al-Udat (Stud. Prävention und Gesundheitsförderung) ist neuer Praktikant bei SOWIT

Malik Al-Udat ist in Tübingen aufgewachsen und studiert mittlerweile Prävention und Gesundheitsförderung an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg. Er wird vor allem im Projekt HelpMen mitarbeiten, daneben ist er bei der Evaluation des Projekts Yezidische Jungs in Baden-Württemberg aktiv und arbeitet in weiteren Einzel-Veranstaltungen und Projekten mit. Einer seiner Schwerpunkte in Studium und Praxis ist die Planung und Gestaltung von gesundheitsbezogenen Projekten in unterschiedlichsten Settings und das zugehörige Projektmanagement. Insbesondere beschäftigt er sich mit organisationalen und individuellen Stressbewältigungsstrategien für Menschen in Organisationen.

SOWIT empfängt Dr. Johannes Berchtold, Leiter der männerpolitischen Grundsatzabteilung im BMASGK, in Tübingen

Der Leiter der männerpolitischen Grundsatzabteilung im österreichischen Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Dr. Johannes Berchtold war zu Besuch in Tübingen. Ein Höhepunkt des Treffens war ein Stadtrundgang, bei dem einige Orte und Gebäude aufgesucht und Männer erinnert wurden, die Bedeutung für Männergeschichte und Männergesundheit haben – Uhland und Silcher, Schlossküche und Stift, Burse und Hölderlinturm, Cottahaus und Heckenhauer. Der studierte Philosoph Berchtold interessierte sich dabei insbesondere für Hegels Spuren und Nachwirken, weshalb ein Besuch im Boulanger verpflichtend war.

Der Austausch war ein Gegenbesuch nach der Veranstaltung "Männlichkeit und Gesundheit" am 19. Juni 2018 in Wien, einem Vernetzungstreffen im deutschsprachigen Raum zur psychosozialen Gesundheit von Jungen und Männern, bei dem Gunter Neubauer vom SOWIT mit einen Workshop zur Jungengesundheit beteiligt war.

Neuerscheinung: Praxisbuch Jungen in der Schule. Von Reinhard Winter. Weinheim und Basel: Beltz Verlag 2018

Jungen werden heute vielfach als Bildungsverlierer bezeichnet. Auch wenn diese Bezeichnung dramatisiert: Am schlechteren Schulerfolg von Jungen ist erkennbar, dass es Schwierigkeiten gibt; zudem erleben Lehrkräfte ihr Verhalten immer mehr als herausfordernd.
Bislang blieben die Diskussionen um Jungen in der Schule in Fakten und Klischees stecken. Ideen für eine Veränderung finden sich kaum. Aber wo können Lehrkräfte ansetzen, damit sich Jungen weniger anstrengend verhalten? Was brauchen Jungen, um Schule gut zu bewältigen und nicht noch mehr zurückzufallen? Was können Lehrer_innen dazu beitragen? Diese und andere Fragen beantwortet das Praxisbuch. Es stellt Hintergrundwissen zur Verfügung, um »männliches« Verhalten von Jungen verstehen und erklären zu können, entwickelt Anwendungsthemen, auf die es in der Arbeit mit Jungen in der Schule ankommt, und enthält Vorschläge zur Beziehungsgestaltung. Eine umfangreiche Sammlung aus erprobte Spielen und Übungen ermöglicht eine direkte Umsetzung in der schulischen Praxis.

Mehr Informationen zu diesem Buch

Reinhard Winter: Praxisbuch Jungen in der Schule. Pädagogische Handlungsmöglichkeiten für Lehrerinnen und Lehrer. Weinheim und Basel (Beltz Verlag) 2018